Krosse

Wir nennen sie auch „Soetis“, weil sie der ganze Stolz unserer Bäckermeister sind: perfekte Form und Größe, ausgeprägte Fensterung, knusprige Kruste und eine feinporige Krume. An dem Schnittbrötchen, der Schrippe oder eben dem Krossen, erkennt man den guten, handwerklichen Bäcker. Wir verwenden nur Mehl, Hefe, Wasser, Salz, etwas Fett und Malz, machen einen Vorteig, gönnen ihm zwei Tage Teigruhe und dann wird gebacken – nicht aufgebacken.

 

Und jetzt ganz neu: mit 10% fermentiertem Dinkelmehl sind unsere Krossen noch besser und müssten darum eigentlich „Perfekte“ heißen.