Monthly Archives: Januar 2017

Unser Mehl-Typ heisst Herr Engel.

Klar, der wichtigste Rohstoff für eine Bäckerei ist natürlich das Mehl. Wir könnten uns diesbezüglich auch einfach mit der Qualität zufrieden geben, die der Großhandel uns anbietet. Aber dann würden unsere Backwaren nicht mal halb so gut schmecken. Darum treiben wir einen ungewöhnlich hohen Aufwand, um genau die Mehlsorten zu bekommen, die wir brauchen.

(mehr …)

Baguette

Gibt es in Frankreich überall – und bei uns genauso gut. Der Vorteig aus Wasser und Hefe darf 24 Stunden gehen, dann kommen Salz l und eigens für uns angebautes Mehl dazu, wieder 24 Stunden gehen lassen und dann auf einer Steinplatte knusprig backen. Voila!

SOETEBIER als Arbeitgeber.

Für beste Backwaren braucht man die besten Leute.

Uns ist nicht so wichtig, was Sie gelernt haben oder wie Ihre Zeugnisse aussehen. Uns kommt es vielmehr darauf an, dass Sie Ihre Aufgabe bei uns mit Leidenschaft erledigen und dabei Spaß haben. Was Sie nicht können, können Sie bei uns lernen. Und dafür gibt es familienfreundliche Arbeitszeiten und eine faire Bezahlung, die deutlich über dem Mindestlohn liegt. Wir freuen uns auf Sie.

 

Croissant

Petit Déjeuner, aber große Kunst: Gute Uelzener Butter geschmeidig kneten und zu dünnen Platten auswalzen, 27 Schichten durch Falzen in den Teig einziehen, über Nacht bei konstant 18 Grad gehen lassen, Croissants formen und ausbacken.

Weltmeister

Heute gibt es sie überall, ursprünglich von Frank Soetebier anlässlich des Gewinns der Fußballweltmeisterschaft 1990 erfunden. Und nur so sind sie richtig: handgeröstete Sonnenblumenkerne am Boden, obendrauf gerösteter Sesam, Leinsamen und Hafer. Im Teig Kümmel, Fenchel, Rotklee, Sonnenblumenkerne, Roggenschrot, Backerbsenschrot, Leinsamen, Weizenkleine und gemahlenes Roggenmehl für die Farbe – weltmeisterlich.