Ehrliche Backwaren seit 1901

Unser Claim ist – im wahrsten Sinne des Wortes – längst zum Aushängeschild für erstklassige Backwaren, köstliche Kuchen, echte Kaffeespezialitäten und leckere Frühstücke geworden.

Als Peter Friedrich Soetebier das Unternehmen 1901 gründete, waren ehrliche Backwaren die normalste Sache der Welt. Ganz einfach, weil es keine Zusatzstoffe gab, die man Brot und Brötchen hätte hinzufügen können. Mehl, Wasser, Hefe, Salz, selbstgemachter Sauerteig und traditionelles Handwerk waren die einzigen Zutaten. Das änderte sich auch nicht, als 1928 der Sohn, Friedrich Gottlieb Soetebier, die Bäckerei übernahm. Und es sollte noch lange so bleiben. Denn auch der Enkel des Gründers, Friedrich Wilhelm Soetebier, führte die Backstube so weiter, wie er es von seinem Vater und Großvater gelernt hatte. Nebenbei war er in der Bäckerinnung aktiv, zunächst als Kassenwart, später als stellvertretender Obermeister.

 

Ehrlich, nachhaltig, gut.

Jetzt, in der vierten Generation, wird Frank Soetebier, der heutige Chef, garantiert nichts an dieser vorbildlichen Haltung ändern. Ganz im Gegenteil, seit er im Unternehmen das Sagen hat, sind die ehrlichen Backwaren erst zum Bekenntnis für Qualität und nachhaltige Ernährung geworden und machen die Marke SOETEBIER einzigartig im Einzugsgebiet zwischen Maschen und Lüneburg. Mit der modernen Gläsernen Backstube, Zutaten aus der Region und traditionellem Handwerk bietet SOETEBIER seinen Kunden eine schmackhafte und gesunde Alternative zur industriellen Fertigung. Und Max, der Sohn, wird sich auch in der fünften Generation des Unternehmens darauf konzentrieren, worauf es ankommt: ehrliche Backwaren.